Bekämpfen Sie mit P&L Schädlingsbekämpfungsservice den Eichen-Prozessionsspinner

Eichenprozessionsspinner sind kleine, gefräßige Schmetterlingsraupen, die ein Wetter wie im Frühjahr 2018 lieben: Nach einem kühlen, langen Winter steigen die Temperaturen erst relativ spät und es bleibt anhaltend warm. Das bietet den geschlüpften Raupen optimale Bedingungen sich zu entwickeln und die Population wächst stark an. Doch genau das birgt für Eichen und Menschen Gefahren, denn die Raupen fressen nicht nur die Bäume kahl. Beim Menschen können die giftigen Härchen der Raupen schmerzende Hautausschläge und allergische Reaktionen auslösen.

Kommt die menschliche Haut in Kontakt mit den Brennhärchen, kann das zu Pusteln, Rötungen, Juckreiz und Hautausschlag führen. In seltenen Fällen können die Haare auch zu Atembeschwerden, Atemnot, Augenreizungen oder sogar einem allergischen Schock führen.

Vorgehen gegen die Eichen-Prozessionsspinner kann man, indem man die Nester manuell von den Bäumen sammelt - wobei größte Vorsicht geboten ist. Baumarbeiter müssen Schutzanzüge anziehen, mit Atemmasken arbeiten und sich komplett vermummen. Auch mit chemischen Spritzmitteln kann gegen den Eichenprozessionsspinner vorgegangen werden. Allerdings töten die Mittel eben nicht nur den Schädling, sondern auch alle anderen Insekten.

P&L Schädlingsbekämpfungsservice GmbH & Co. KG aus Lindern / Oldenburg empfiehlt eine professionelle Bekämpfung vom Fachmann.